Traditionelles Hasenessen

Am Morgen trafen sich insgesamt 31 Ascanen bzw. deren Familienangehörige in dem Silberbergwerk Lautenthal’s Glück, um sich in die Fußstapfen der alten Bergmänner zu begeben.
So wurden sie von Bastian in die bergmännischen Techniken eingewiesen. Er führte eindrucksvoll vor, wie die Fahrkunst früher benutzt wurde und verschwand dabei in der Tiefe. Kurze Zeit später tauchte er wieder aus der Dunkelheit auf und wies dann den Weg zur Grubenbahn. Nach etwa 7 minütiger Fahrt hinein in den Berg, bei der das Bergmannslied gesungen wurde, folgte eine etwa einstündige Führung durch die alten Stollen, vorbei am nicht ganz so neuen „Neuen Schacht“, an der Bergkapelle und endete im lauten Getöse des Bohrhammers.
Anschließend fuhr man eilig zum Steakhouse 1961 nach Clausthal. Dort trafen nach und nach fast 40 hungrige Ascanen ein, die dem traditionellen Hasenessen entgegen fieberten. Während des Essens wurde das Wochenende in kleineren Runden noch einmal Revue passiert.
Fazit: Überraschend, Wunderschön, Emotional … und auch auf den ersten richtigen Schnee war wieder Verlass.